image01

Liebevolle Pflege und Betreuung für hohe Lebensqualität zum günstigen Preis

Leistungen
image01

Ausgebildetes und deutschsprechendes Pflegepersonal

image01

Unverbindlicher Kostenvorschlag

Fragebogen
image01

info hotline


Reis – Bestandteil der gesunden Ernährung


Selbstverständlich gehört zur gesunden Ernährung auch Obst und Gemüse. Neben Gemüse und Obst sollten wir aber auch den Reis nicht vergessen. Im vorherigen Artikel haben wir bereits etwas über seine positiven Auswirkungen und seine Zusammensetzung erwähnt.

In der langen Zeit haben sich viele Sorten von Reis entwickelt. Angeblich gibt es bis zu acht tausend Reisarten. Die werden nach vielen Kriterien in Gruppen geteilt. Zum Beispiel nach der Farbe: im ungeschälten Zustand gibt es braunen, roten, violetten und sogar schwarzen Reis, nach der Form des Korns: oval, rund, kurz oder lang, nach der Behandlung: ungeschält, natürlich und poliert. Die einzelnen Reissorten unterscheiden sich vor allem durch ihren Ursprungsort, am häufigsten handelt es sich um China, Italien, Japan, Thailand u. ä. Der Reis wird im Tiefland angebaut, wo er auf Wasserfeldern gepflanzt wird und längere Körner hat, aber auch im Bergland, dann ist er eher rundförmig. Die bekanntesten Reissorten sind der weiße Reis, der bei uns am häufigsten serviert wird, der Jasminreis, den man schon von weitem riechen kann, da er ein feines Blumenaroma hat, dann der Naturreis, der zu den gesündesten Nahrungsmitteln gehört, und der braune Reis, der ideal für die gesunde Ernährung, die Diätprogramme, die Rekonvaleszenz u. ä. ist. Damit der Reis alle seine nützlichen Stoffe behält, muss man ihn richtig zubereiten können. Noch vor dem Kochen muss der Reis ein paarmal abgespült und für 10–12 Stunden eingeweicht werden, erst dann wird er gekocht. Beim Reiskochen ist die Wassermenge wichtig, nämlich im Verhältnis 1:1 zum Reis oder höchstens das Zweifache an Wasser. Der Reis muss zuerst zum Kochen gebracht werden, bis sich ein Schaum an der Oberfläche bildet; den muss man entfernen. Darin werden aus dem Reis Toxine und Schimmelsporen ausgespült. Danach den Reis zugedeckt langsam auf kleiner Flamme kochen, bis er je nach dem Wunsch weich wird. Der auf diese Weise zubereitete Reis braucht sogar kein Salz oder Kräuter und kann auch als Hauptgericht mit Gemüse serviert werden. Für verschiedene Gerichte eignen sich jedoch verschiedene Reissorten am besten.

Im unseren Seniorenheim wird der Reis von unseren Köchen mehrmals in der Woche zubereitet. Es ist eine hervorragende und vor allem gesunde Beilage. Bei uns werden Speisen aus mehreren Reissorten serviert, damit die Ernährung ausgeglichen und abwechslungsreich bleibt.

 

Auch nicht verpassen